Naturnah imkern heißt:

  • Naturwabenbau, nicht nur im Brutraum
  • keine oder nur moderate Volumenerweiterung der Beute
  • Vermehrung ausschließlich über den natürlichen Schwarmtrieb
  • Verwendung von Holzbeuten
  • Zufütterung nur, um Völkerverluste zu verhindern
  • Wintereinfütterung mit Honig
  • Varroabehandlung nur mit org. Säuren
  • Ernte nur überschüssiger Honig-, Wachs- & Propolismengen

Ob ein Imker der naturnahen oder der konventionellen Bienenhaltung folgt, ist seine persönliche Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen kann & soll.

Rügen-Bien orientiert sich an die Demeter-Bienenhaltung. Konkret heißt das, dass Rügen-Bien noch einen Schritt weiter geht und die wirkliche Lebensweise der Bienen unterstützt, sowie zu ermöglichen versucht. Somit erübrigen sich Androhungen von Sanktionen, da Demeter selbst letztendlich den Gewinn über den Gewinnerzeuger stellt.
Aber zumindest macht Demeter einen Anfang in die richtige Richtung.

Die in der unteren Tabelle aufgeführten Werte sind für Rügen-Bien ein Anfang, aber mehr auch nicht.

Bienenhaltung im Vergleich (Quelle: aus dem Buch „Ökologische Bienenhaltung – Die Orientierung am Bien“, Kosmos-Verlag)
Verloren gegangener Schwarm im Wald